Home  Praxis  Kontakt  Impressum
Logo Eichentopf
     
 

Stabilisierung des Behandlungsergebnisses



Nach Erreichen des angestrebten Behandlungszieles geht es darum, die gute Zahn- und Kieferstellung dauerhaft zu sichern.
Wissenschaftliche Langzeituntersuchungen haben gezeigt, dass sich Zähne ein Leben lang verschieben können. Das gilt leider auch nach abgeschlossener und erfolgreicher kieferorthopädischer Behandlung.
Nach der Behandlung mit abnehmbaren Spangen sollten diese noch nachts getragen werden, nach einem bestimmten Zeitraum dann nur noch 1- 2 Nächte in der Woche.
Im Anschluss an die Behandlung mit festen Apparaturen werden zunächst herausnehmbare Zahnspangen nachmittags und nachts getragen, später dann nur noch nachts und danach 1-2mal  wöchentlich nachts. An Stelle der herausnehmbaren Plattengeräte können auch dünne Schienen verwendet werden.

Alternativ zu den abnehmbaren Stabilisierungsgeräten können auch feste Retainer geklebt werden. Das sind spezielle Drähte, die vom Techniker am Modell den Schneidezähnen im Unterkiefer, in manchen Fällen auch im Oberkiefer, angepasst  und im Mund auf die Innenflächen der Zähne geklebt werden. Diese Lingualretainer sind sehr komfortabel und ersparen später das nächtliche Tragen anderer Geräte.

Häufig ist auch während oder nach der kieferorthopädischen Behandlung das Entfernen der Weisheitszähne notwendig. Besonders bei Patienten, bei denen die Zähne ohnehin wenig Platz haben, ein Engstand bestand oder später zu befürchten ist. Mitunter liegen die Weisheitszähne auch schräg oder quer im Kiefer und können an den Nachbarzähnen Schäden hervorrufen.
Dann wird durch den behandelnden Zahnarzt, einen Oralchirurgen oder Kieferchirurgen die Entfernung der Weisheitszähne vorgenommen.